Wie ist der „Liewenshaff“ entstanden?

Der „Liewenshaff“ war die Idee einer Hand voll Erzieher, die vor 25 Jahren den Bedarf solch einer Struktur hierzulande erkannt haben. Wir hatten Glück und bekamen von der Gemeinde Heiderscheid einen Bauernhof zur Verfügung gestellt, den der ehemalige Besitzer ihr mit der Auflage vererbt hatte, ihn für soziale Zwecke zu nutzen. Wir leisteten zuerst Überzeugungsarbeit bei mehreren Ministerien und Vereinigungen, die uns anschließend finanziell unterstützten. Daraufhin wurde der Hof innerhalb weniger Monate instand gesetzt. Zahlreiche freiwillige Helfer haben dem Projekt zum Erfolg verholfen. Doch mit solch einer  Erfolgsstory hatte niemand gerechnet!

Wie funktioniert die Struktur?

Die Jungen und Mädchen, die wir betreuen, kommen auf freiwilliger Basis zu uns. Das ist sehr wichtig. Sie bewerben sich anhand eines Briefs und stellen sich bei uns vor. Die Entscheidung wird von einem unabhängigen Gremium getroffen. Leider haben wir nur Platz für 20 Jugendliche. Doch dadurch hat unser 15-köpfiges Team aus Psychologen, Sozialarbeitern und Lehrern auch die Möglichkeit, auf jeden einzelnen ausführlich einzugehen. Wir funktionieren wie ein Internat, wobei viele unserer Schützlinge auch während der Schulferien hier bleiben, um zu arbeiten und sich ein Taschengeld zu verdienen. Der Staat trägt die Gehälter unserer Angestellten, den Rest kratzen wir uns durch Spenden zusammen. Dabei steht Unabhängigkeit für uns an erster Stelle – sowohl politisch als  auch religiös.

Was unterscheidet den „Liewenshaff“ von der "Päerd’s Atelier A.s.bl."?

Wir haben mit der Arbeit mit den Pferden begonnen. Daher trägt der gemeinnützige Trägerverein den Namen Päerd’s Atelier. Ziel war es, die Jugendlichen durch den Umgang mit Pferden wieder in die Gesellschaft einzugliedern. „Liewenshaff“ bezeichnet den Bauernhof mit seiner gesamten Infrastruktur. Über die Jahre haben wir unsere Aktivitäten ausgebaut. Mittlerweile können unsere Schüler eine Lehre in sechs verschiedenen Bereichen machen: Restauration und Gastgewerbe, Industriewäscherei, Landschaftspflege und Gartenbau, Eisenwerkstatt oder eben Pferdebereich und Bauernwesen. Wir entwickeln derzeit noch weitere Module.

www.liewenshaff.lu